A

Alverdes, Paul. Schriftsteller.
*6.5.1897 Straßburg, 28.2.1979 München.
1930 Mitarbeiter von Martin Bodmer und Herbert Steiner, gründeten zusammen mit Carossa, Hermann Hesse, Emil Strauß, Ricarda Huch, Max Well u. a. "Corona". 1934 Herausgabe mit Karl Benno von Mechow die Zeitschrift für Dichtung, Kunst  und deutsches Leben "Das innere Reich".

Arnold, Karl. Zeichner, Karikaturist, Maler.
*1. April 1883 in Neustadt bei Coburg, 29.11. 1953 München.

Althaus, Peter Paul

B

Backhaus, Wilhelm

Bade, Wilfried

Bartel, Adolf. Völkischer Literaturpapst.  
*15.11.1862 Wesselburen in Holstein, 1.3. 1945 Weimar.
1920 Autor: Rasse und Volkstum, 1924. Der Nationalsozialismus, Deutschlands Rettung. Wollte Juden und "Pseudojuden" wie Thomas Mann oder Hermann Hesse aus der deutschen Literatur ausmerzen. 1925 NSDAP. 1928 öffentlicher Förderer der Nationalsozialistischen Gesellschaft für deutsche Kultur (Brenner). 1930 Lehrauftrag Universität Jena durch Innenminister Frick. Lit.: Ernst Klee

Barth, Emil

Bauer, Josef Martin

Bauer, Rolf Peter

Bergengruen, Werner

Bethge, Friedrich

Bilek, Franziska

Binding, Rudolf Georg

Blunck, Hans Friedrich. Jurist, Schriftsteller, Präsident der Reichsschrifttumskammer.
*3.9.1888 Hamburg-Altona, 25.4.1961 Hamburg.
Am 16.10.1935 in einem Vortrag in London (Brenner, S. 198): "Das echte dichterische Schaffen ist im Dritten Reich so frei wie nie zuvor - und statt von den vollkommen gestrigen und gleichgültigen Machwerken jener vom Verfall zehrenden Literaten zu reden, sollte die Welt lieber einen Augenmerk darauf richten, daß unsere Regierung als die erste in Europa alle Angelegenheiten der schönen Künste in der Einrichtung einer sich selbst regierenden Kulturkammer zusammengefaßt hat." Oktober 1935 mit dem Titel Altpräsident abgefunden. 1937 NSDAP (Benz/Graml). Zwischen 1933 und 1944 insgesamt 97 Buchpublikationen. Lit.: Ernst Klee

Böhme Herbert. Leiter der Fachschaft Lyrik der Reichsschrifttumskammer.
*17.101907 Frankfurt/oder, 23.10.1971 Lochham bei München.
1931 NSDAP. Mitglied der NSDAP-Reichsleitung, Referent in der Obersten SA-Führung. 1934 Gedichtsammlung Des Blutes Gesänge. Meyers Lexikon 1936: "Leidenschaftlicher Verkünder der Ideale des Dritten Reichs." 1940 Lehrstuhl der Universität Posen. 1950 Gründer und Präsident des Deutschen Kulturwerks Europäischen Geistes (DKEG) in München, Zeitschrift Klüter Blätter. Leiter des Türmer Verlags. Laut brit. Geheimdienst 1953 kontakte zum so genannten Gauleiter-Kreis um den Ex-Staatssekretär Werner Naumann (BA N 1080/272). Mitglied der 1960 gegründeten Gesellschaft für frei Publizistik (Dudek).

Brehm, Bruno

Brandenburg, Hans

Britting, Rudolf Georg

Bruckmann, Hugo. Verleger.
*13.10.1863 München, 3.9.1941.
Mitgliedsnummer 91 der NSDAP. Von 1932 bis zum Tode für die NSDAP im Reichstag. Mitinhaber der F. Bruckmann KAG. Mit seiner Frau Elsa 1928 öffentlicher Förderer der Nationalsozialistischen Gesellschaft für Deutsche Kultur (Brenner). 1930 im Vorstand von Rosenbergs Kampfbund für Deutsche Kultur. Im Vorstand des Deutschen Museums in München, im Präsidialrat der Reichsschrifttumskammer (Brenner). Q.: Benz, Enzyklopädie

Burte, Hermann

C

Carossa, Hans

Castonier, Elisabeth

Claudius, Herrmann

Czibulka, Alfons von

D

Deubel, Werner

Dietrich, Eckart

Domin, Friedrich

Dörfler, Peter

Dwinger, E. E.

E

Euringer, Richard

Elsner, Richard

F

Falckenberg, Otto

Fitz, Hans

Flügel, Rolf

Franck, Hans

Frisch, Max

Furtwängler, Wilhelm

G

Giesler, Paul

Golling, Alexander

Göring, Hermann

Grimm, Hans

Gulbransson, Olaf

H

Hamm, August. Landwirt, Händler, Freidenker. Lebte in Bechtolsheim.
* 30.4.1868 Undenheim, am 7.4.1943 Frankfurt Main - Preungesheim hingerichtet.
August Hamm wurde im Alter von 75 Jahren hingerichtet.

Harlan, Veit

Heidegger, Martin

Hesse, Hermann

Heuer, Hans

Hoferichter, Ernst

Hohlbaum, Robert

Höfer, Werner

Horn, Effi

Hübscher, Arthur


Letzte Änderung: Datenschutzverordnung (24.05.2018, 23:09:21)